Vom Sachsenwald durch den Naturpark Lauenburgische Seen bis zum Biospährenreservat Schaalsee (Einfache Tour mit vielen Sehenswürdigleiten und teilweise mit Bahnverbindung insgesamt 48 km)


Erster Tag.
Aus Hamburg kommend fahren Sie mit der S-Bahn bis Aumühle. Dort führt der Weg gleich  zum ItalienerHarlekinein kleiner oder großer Imbiss lohnt sich immer besonders ein Blick auf die nette Inneneinrichtung. Dann zum Lokschuppen und weiter zum Schmetterlingsgarten (Friedrichsruh) und für ganz aktive in den Schnurstracks Klettergarten. Zur Übernachtung fahren sie zur Heuherberge am Sachsenwald „Hoppelino“. In Friedrichsruh am Restaurant Forsthaus vorbei quer durch den Sachsenwald, entweder auf der Teerstrasse oder auf dem Sandweg mit ein paar Schlaglöchern.(ca. 9-10 km)

Die Heuherberge liegt direkt am Sachsenwald (Anmeldung erforderlich). Sollte Ihnen die Ziege auf dem Radweg schon entgegenkommen- nicht wundernhier laufen einige Tiere frei rum. Die Heuherberge hat sich auf Kinder spezialisiert, ein einfaches Abendesse oder leckere Pommes und Würstchen, Rohkost und Salat sind dort  immer zu bekommen.

Zweiter Tag
Nach einem reichhaltigen Frühstück geht’s weiter über Möhnsen Richtung Basthorst,(7 km) ein Blick in die Kirche oder eine Tasse Kaffee auf dem Gut, wo Vicky Leandros mal zuhause war bieten sich an.
Dann geht es weiter Richtung Fuhlenhagen (6 km). Vorbei am Buschberghof biologisch dynamische Landwirtschaft, mit einer therapeutischen Lebens- und Arbietsgemeinschaft. Der Weg führt über Felder und Wiesen, und zeigt Ihnen die Schönheit der ländlichen Gebiete des Kreises Herzogtum Lauenburg..

In Fuhlenhagen befindet sich die älteste Fachwerkkapelle Norddeutschlands, die Kapelle St. Georg 1580. Von Fuhlenhagen nach Schretstaken sind es ca. (3 km) hier befindet sich die Marienkapelle, weiter nach Borstorf(4 km) und über Bälau dann nach Mölln (9 km)

Besondere Sehenswürdigkeiten sind die gut erhaltene Altstadt mit der sie überragenden backsteingotischen Kirche Sankt Nicolai und der am Fuße des Kirchbergs auf dem Markt befindliche Gedenkstein für Till Eulenspiegel.

In Mölln haben Sie zwei Möglichkeiten:
Sie können sich in die Bahn setzen, es sich gut gehen lassen und nach Ratzeburg fahren,(die Bahn fährt jede Stunde) damit sie Zeit genug haben für diese idyllische Inselstadt. Der Ratzeburger Dom und die Altstadt liegen auf einer Insel im Ratzeburger See. Von 1945 bis 1949 lag Ratzeburg an der Grenze zur Sowjetischen Besatzungszone bzw. bis 1990 an der innerdeutschen Grenze zur DDR. Von Ratzeburg aus sind es ca. 10 km bis zur nächsten Heuherberge in Dargow über Salem.
oder
Sie fahren weiter mit dem Rad über Schmilau (10 km) und schauen sich dort die Erlebnisbahn Ratzeburg an. (Auch dort bietet sich eine faszinierende Möglichkeit im Schlafwagen der Bahn zu übernachten) und dann über Salem nach Dargow (9 km) mit einem herrlich Aussichtsturm und Blick über den einzigartigen See. Er ist 71,5 m tief und hat dadurch eine ganz besondere Wasserqualität. Nur hier in diesem Gewässer gibt es die Maräne.

Von der Heuherbergen aus führen zahlreiche Radwanderwege durch den Naturpark Lauenburgische Seen oder ins Biosphärenreservat Schaalsee. Sowie von Ratzeburg als auch von Mölln aus habe sie eine gute Bahnverbindung zurück nach Hamburg. Neben den Radwanderern bietet dieses Gebiet auch den Wassersportlern, Reitern und Wanderern eine Vielzahl von Möglichkeiten und nach so einem sportlichen Tag lassen sie sich so richtig kulinarisch verwöhnen. Was wollen Sie mehr…...